In Coswig: Competent Investment Management.

Es gibt gute Lösungen, wenn man sein Geld vor Inflation bewahren will. Sven Thieme erklärt, wie das funktioniert

COSWIG. Es sind auch die Energiekosten in Deutschland, die als Preistreiber die Inflationsrate anheizen. Was bedeutet das für Verbraucher und Sparer? Finanzexperte und Geschäftsführer von Competent Investment Management Sven Thieme erklärt: „Für Sparer und Anleger ist die Inflation eine schleichende Gefahr. Für die Verbraucher verteuern sich vor allem Lebensmittel, Energiekosten und die Ausgaben an der Zapfsäule.“ Zum Jahresende 2017 befand sich die Inflation in Deutschland nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes auf dem höchsten Stand seit fünf Jahren. Danach legten die Preise im Jahresdurchschnitt 1,8 Prozent zu. „Vor allem für Sparer ist die Inflation ärgerlich, ja sogar bitter“, bewertet Thieme. Unter dem Strich verlieren sie Geld, weil die Zinsen weiter niedrig bleiben und ein Ende der Nullzins-Politik der Europäischen Zentralbank derzeit nicht absehbar ist. Tagesgeld, Sparbuch etc. bringen kaum noch Erträge.

Warum bleiben die Zinsen so niedrig?

Hintergrund ist dabei die Absicht der europäischen Zentralbänker, die Inflationsrate europaweit knapp unter zwei Prozent festzulegen. Dazu pumpt sie viel billiges Geld in die Märkte. Doch seit Jahren bleibt das Ziel der Preisstabilität unerreicht. „Mit wirkungsvollen Zinserhöhungen ist in Europa in nächster Zeit wohl nicht zu rechnen“, bewertet Thieme. Er informiert seine Kunden zu Anlageformen, die vom niedrigen Zinsniveau unabhängig sind und trotz Inflation stabile Erträge erwirtschaften. „Festgeld und Sparbuch sind in Inflationszeiten alles andere als eine geeignete Anlageform“, betont Thieme. Dagegen sei zum Beispiel Gold die stabilste Währung. Gold kann im Gegensatz zu Aktien oder Geld nicht vervielfacht werden, weil die weltweite Goldmenge stabil ist. „Wer in Goldbarren investiert und diese sicher lagert, sichert sein Vermögen vor Börsen-Crashs und Inflation“, erklärt Thieme.

Sven Thieme: „Wer nicht auf Gold bauen will, kann in Immobilien investieren“

Welche Alternativen haben Sparer und Anleger noch, um ihr Erspartes wirkungsvoll und nachhaltig vor Inflation zu schützen? „Wer nicht auf Gold bauen will, kann in Immobilien investieren“, stellt Sven Thieme heraus. Vor allem, wenn genügend Eigenkapital vorhanden ist, kann die Immobilie Geld vor Inflation schützen, insbesondere, wenn sie selbst genutzt wird.

Bild: © vege – Fotolia